2.BL Damen: Lichterfelde entdeckt den Spaß am Gewinnen

Den Spaß am Gewinnen haben die Damen von TuS Lichterfelde (Foto) in der 2. Bundesliga entdeckt. Mit dem heutigen 2:0 bei der TG Frankenthal fuhren die Berlinerinnen ihren dritten Dreier in Folge ein.

Sophie Ullrich (6.) und Janne Jungenkrüger (50.), die bereits am Vortag in Frankenthal für den 3:1-Sieg von TuSLi gesorgt hatten, schossen ihr Team zum 2:0-Erfolg beim TuS Obermenzing in München. Nach holprigem Saisonstart ist Erstligaabsteiger Lichterfelde jetzt bereits auf Rang vier vorgesprungen. Schon in zwei Tagen (am Dienstagabend) könnte im Hauptstadt-Derby beim Mariendorfer HC der vierte TuSLi-Sieg folgen.

Ein gänzlich punktloses Wochenende war es für die TG Frankenthal. Der Niederlage gegen Lichterfelde folgte am Sonntag mit 0:2 gegen ATV Leipzig ein weiteres verlorenes Spiel. Stella Schniewind (14.) und Cosima Rocktäschel (46.) verwandelten zwei Siebenmeter für die Sächsinnen, die mit vier Punkten ein erfolgreiches Auswärtswochenende abschließen konnten und den Abstand auf die beiden Absteigerplätze deutlich vergrößerten.

In der Nord-Gruppe feierte Spitzenreiter Club Raffelberg erwartungsgemäß seinen achten Sieg. Gegen Aufsteiger HC Essen 99 ließen die Duisburgerinnen nichts anbrennen und kamen durch Giulia Funkel (3.), Anneke Maertens (E, 12.), Laura Plüth (14./31.), Jule Bloch (51.) und Svea Schifferings (57.) zum 6:0-Endstand. Damit wurde der Vorsprung auf den heute spielfreien Verfolger Bonn wieder auf sieben Punkte ausgebaut.

Der Crefelder HTC verpasste den Sprung zurück auf Rang zwei. Im Heimspiel gegen Aufsteiger Hannover 78 kamen die Krefelderinnen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Beide Tore dieser Partie fielen ganz früh: Louise Mangold (E, 4.) hatte die Gäste in Führung gebracht, Lynn Krings (E, 8.) glich umgehend für den CHTC aus. Für Liganeuling H78 war es mit vier Punkten ein erfolgreicher Ausflug aus dem Westen.

Erholt von seiner Samstagsniederlage gegen Hannover zeigte sich der der DSD Düsseldorf. Die Rheinländerinnen zwangen Eintracht Braunschweig mit 3:2 in die Knie. Lilly Otten (21.) und Javira Villagra (E, 26.) hatten den DSD zur 2:0-Pausenführung geschossen. Anna Krause (E, 40.) brachte die Gäste heran, die auch nach dem Düsseldorfer 3:1 durch Carla Knippschild (E, 48.) noch einmal durch Luisa Schlüter (56.) Anschluss fanden. Doch am Ende standen die Niedersächsinnnen wie schon am Vortag beim CHTC mit leeren Händen da.

Zu Tagesabschluss feierte der Klipper THC im Hamburger Derby beim Polo Club einen 3:1-Auswärtssieg. Sarah Strache (16.) hatte Klipper zur Pausenführung geschossen, danach glich Lea Hartmann (E, 36.) für Polo aus, ehe Johanna Roggenbau (40.) und Lena Roggenbau (45.) den zweiten Saisonsieg für Klipper festmachten. Polo wurde in der Tabelle von Klipper überholt.

Foto: TuS Lichterfelde

Tags



© Hockey Bundesliga