2.BL Damen: Hohe Auswärtshürden für die Tabellenführer

Vor hohen Auswärtshürden stehen am dritten Saisonwochenende die beiden Tabellenführer der 2. Bundesliga Damen. Nord-Primus Club Raffelberg (Foto) muss sich bei Verfolger Crefelder HTC behaupten, der Süd-Führende Zehlendorfer Wespen ist beim Rüsselsheimer RK gefordert.

Die einzigen beiden Mannschaften, die in der Nord-Gruppe ihr Pensum bislang makellos erledigt haben, sind Club Raffelberg und Crefelder HTC. Der Erstligaabsteiger CR gewann schon vier Spiele, die Krefelderinnen gingen dreimal als Sieger vom Platz. Eine Serie wird am Samstag zwangläufig reißen, wenn es zum direkten Aufeinandertreffen beim CHTC kommt. Während Raffelberg am Sonntag dann spielfrei hat, bestreitet Krefeld noch eine zweite Partie gegen Blau-Weiß Köln. Die Kölnerinnen haben es am Samstag mit dem bislang noch unbesiegten DSD Düsseldorf (ein Sieg, drei Unentschieden) zu tun.

 

Mit HC Essen und Klipper Hamburg treffen am Samstag zwei bislang sieglose Mannschaften aufeinander, auch der Bonner THV dürstet nach dem ersten Saisonerfolg und hat mit den Heimspielen gegen Hamburger Polo Club (Samstag) und Klipper (Sonntag) am Wochenende zwei Gelegenheiten dazu. Polo spielt außerdem noch in Essen. Ein Niedersachsen-Derby steht am Samstag zwischen Eintracht Braunschweig und Aufsteiger Hannover 78 auf dem Programm.

 

In der Süd-Gruppe haben bereits nach zwei Spielwochenenden nahezu alle Mannschaften schon Punkteinbußen hinnehmen müssen. Leidglich bei den Zehlendorfer Wespen lief es bisher optimal. Aber nach drei Siegen in der Berliner Wohlfühlzone müssen die Wespen nun erstmals raus. Beim Feudenheimer HC (Samstag) und vor allem beim Aufstiegskonkurrenten Rüsselsheimer RK (Sonntag) müssen sich die Zehlendorferinnen behaupten. Die gleichen Gegner in anderer Reihenfolge hat auch Aufsteiger Mariendorfer HC vor sich.

 

Der mit nur einem Punkt aus drei Spielen holprig gestartete Erstligaabsteiger TuS Lichterfelde ist im Heimspiel gegen ATV Leipzig auf den ersten Saisonsieg aus. Außerdem empfängt Aufsteiger TG Frankenthal beide Nürnberger Mannschaften: erst die HGN (Samstag), tags darauf den NHTC.

Insgesamt 15 Spiele sieht das Zweitliga-Programm des Wochenendes vor.

 

Foto: Wolfgang Sternberger

Tags



© Hockey Bundesliga