2. BL Damen: Gebührender Abschied für Katharina Brasche

Während Eintracht Braunschweig und TuS Obermenzing Riesenschritte Richtung Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Damen machen konnten, sieht es für TG Heimfeld und ATV Leipzig düster aus. Für TC Blau-Weiss Berlin ist der Abstieg mit dem heutigen Tag besiegelt. In Hamburg gab es eine emotionale Verabschiedung (Foto).

Dank einer torfreudig aufgelegten Charlotte Stapenhorst gewannen die Zehlendorfer Wespen das Derby (Foto) gegen den TC Blau-Weiss mit 5:1. Vier der fünf Wespen-Treffer gingen auf das Konto der Nationalspielerin (8./16./45./52.), das letzte Zehlendorfer Tor schoss Daniela Dallmann (56.), für Blau-Weiss hatte Sarah Flöter (15.) zum 1:1 ausgeglichen.

 

Einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt machte TuS Obermenzing mit seinem 2:1-Erfolg beim Bietigheimer HTC. Lena Wenzel (E, 39.) und Katrin Zollner (41.) hatten die Münchnerinnen nach torloser erster Halbzeit in Führung gebracht, Ines Wanner (7m, 47.) konnte für den BHTC nur noch verkürzen. Durch den Obermenzinger Sieg ist Blau-Weiss Berlin nicht mehr zu retten, auch für den heute spielfreien ATV Leipzig ist bei nun wieder fünf Punkten Rückstand wohl kaum noch was zu machen.

 

Mit dem 6:0-Pflichtsieg bei Absteiger TSV Schott Mainz hält der Rüsselsheimer RK den Druck auf den Spitzenreiter TSV Mannheim hoch. Celine Hocks (3.), Marie Henke (E, 15.), dreimal Pauline Heinz (17./E, 27./E, 32.) und Anne Henke (36.) trafen für den RRK, der den Rückstand auf Platz eins auf vier Punkte verkürzen konnte.

 

Nordmeister Bremer HC setzte sich beim Hamburger Polo Club knapp mit 2:1 (1:0) durch. Johanna Mühl (5.) und nach der Pause Lena Frerichs (35.) hatten den Erstligaaufsteiger mit 2:0 in Führung gebracht. Marleen Hartmann (45.) verkürzte für Polo, das aber keinen weiteren Treffer mehr nachlegen konnte.

 

Der Bonner THV erkämpfte sich mit einem 2:1 den zweiten Platz vom Crefelder HTC zurück. Dabei hatten die Gäste durch Leni Hamacher (3.) schnell vorgelegt, doch Thea Scheidl (12.) vor und Patricia Krämer (40.) nach der Pause drehten den Spieß zugunsten des BTHV.

 

Mit einem 4:0-Heimsieg über Absteiger Essen kletterte der DSD Düsseldorf auf den sechsten Tabellenplatz. Nina Becker (3.), zweimal Sabine Markert per Ecke (29./34.) und Silja Drewitz (7m, 52.) schossen die Düsseldorfer Tore.

 

Den womöglich vorentscheidenden Sieg für den Klassenerhalt bejubelte Eintracht Braunschweig. Durch das 3:0 (2:0) gaben die Niedersächsinnen den Abstiegsplatz an die geschlagene TG Heimfeld weiter. Emely Vysoudil (4.), Laura Drees (29.) und Meike Starmann (54.) schossen die Braunschweiger Tore.

 

In einem für die Tabelle weniger wichtige, dafür aber für Klipper Hamburg sehr emotionalen Spiel gewannen die Hanseatinnen mit 3:2 (0:2) gegen Blau-Weiß Köln. Luise Wehmeier (E, 38.) und Marie Mävers (40.) glichen für Klipper im dritten Viertel den Halbzeitrückstand aus, den Elisa Vorberg (7.) und Ariane Baumann (17.) für Köln herausgeschossen hatte. Ein Siebenmeter war dann der willkommene Moment, um eine große und lange Karriere gebührend ausklingen zu lassen. Katharina Brasche (41) trat an, verwandelte zum 3:2-Siegtreffer (43.) und wurde nach Spielende nach insgesamt über 16 Jahren in der ersten Klipper-Mannschaft verabschiedet.

 

Foto: Klipper THC

Tags



© Hockey Bundesliga