1.BL Herren: Nur eine Nacht zwischen Hin- und Rückrunde

Zwischen Abschluss der Hinrunde und erstem Spieltag der Rückrunde liegt nur eine Nacht. Für die Teams der 1. Bundesliga Herren beginnt damit fast schon der Endspurt, obwohl die kurze Winterrunde erst vor zwei Wochen begonnen hat.

Am Samstag absolvieren die 24 Erstligisten den fünften Spieltag, das klassische Doppelwochenende bringt am Sonntag dann für alle den sechsten Spieltag. Sollte es hier keine kurzfristigen Spielausfälle geben, dann stünde auch fest, dass die Hallen-Bundesliga 2021/22 auf alle Fälle gewertet wird, auch wenn es im Anschluss zu pandemiebedingten Absagen kommen sollte. Vor Saisonstart war festgelegt worden, dass ein Saisonabbruch inklusive Annullierung der Runde vom Tisch ist, sobald die Teams zumindest die Hälfte des regulären Programms, sprich fünf der zehn Spieltage, absolviert haben. Über eine Quotientenregel würden die Abschlussplatzierungen errechnet werden, falls es später noch zu vereinzelten Ausfällen kommt.

 

In der Nord-Gruppe steht am Samstag beim HTHC das Spitzenspiel an. Der Tabellenzweite Harvestehude empfängt den Club an der Alster und würde bei einem Sieg die Alsteraner an der Spitze ablösen. Gegen den Polo Club (HTHC) und beim DHC Hannover (Alster) müssen die beiden Viertelfinalkandidaten am Sonntag ran. Das für den DHC wohl wichtigere Spiel findet am Samstag gegen den ebenso punktlosen Nachbarn DTV statt. Der Sieger dieses ersten Hannover-Duells macht einen ersten großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Der Siegers des Aufeinandertreffens zwischen UHC und Polo bleibt im Rennen um Platz zwei dabei. Der UHC hat außerdem Heimrecht gegen DTV Hannover.

 

Vor zwei Pflichtaufgaben steht Ost-Tabellenführer Berliner HC bei seinen Gastspielen beim Cöthener HC und Mariendorfer HC. Mehr Spannung ist im BHC-Verfolgerduell zwischen TuS Lichterfelde und Zehlendorfer Wespen zu erwarten, wo eine Vorentscheidung um den zweiten Ost-Vertreter im Viertelfinale fallen könnte. Will der TC Blau-Weiss noch vorne angreifen, müssten Siege über Lichterfelde und Köthen her. Ferner spielen die Wespen beim Mariendorfer HC.

 

Im Süden hat vor allem der Münchner SC ein ganz wichtiges Wochenende vor sich. Im Heimspiel gegen TG Frankenthal und auswärts beim Nürnberger HTC tritt das punktlose Schlusslicht MSC gegen die beiden verbliebenen Konkurrenten im Abstiegskampf an. Auf diese „Sechs-Punkte-Spiele“ und weniger auf die zweiten Aufgaben wird sich bei der TGF (Sonntag gegen Mannheimer HC) und beim NHTC (Samstag gegen Spitzenreiter TSV Mannheim) der Fokus ausrichten. Der SC Frankfurt misst sich am Wochenende mit den beiden Mannheim-Vertretern. Danach wird man bei den Hessen wissen, ob man sich weiterhin Hofnungen auf einen Viertelfinalplatz machen kann.

 

Die exakt gleiche Punkteverteilung wie im Süden weist im Moment auch die Tabelle der Gruppe West auf. Die oberen drei werden das Rennen um zwei Play-off-Tickets wohl unter sich ausmachen, die unteren Drei kämpfen gegen den Abstieg. Unter Druck steht hier insbesondere Schlusslicht Düsseldorfer HC, der beim direkten Konkurrenten SW Neuss sowie beim Crefelder HTC die ersten Zähler aufs Konto bringen muss, soll nicht vorzeitig der Anschluss verloren werden. Blau-Weiß Köln hat mit den Heimspielen gegen die Titelkandidaten Uhlenhorst Mülheim und Rot-Weiss Köln das sicherlich härteste Wochenendprogramm. Auch Neuss spielt gegen Mülheim, ferner gibt es die Partie zwischen Krefeld und Meister Köln.   

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / Fabian Matalla (TSV Mannheim Hockey)



© Hockey Bundesliga