10-Tore Spektakel, Peillat schießt Mannheim ins Final4

Erst im Shootout hatte der Berliner HC sein Heimspiel gegen den Mannheimer HC verloren. Spiel zwei in Mannheim musste die Mannschaft aus der Hauptstadt gewinnen, um ein drittes Spiel zu erzwingen. Nach ausgeglichener erster Halbzeit drehte der MHC anschließend auf und siegte auch dank fünf Treffern von Gonzalo Peillat mit 7:3 (1:1).

Im ersten Spiel hatte der Mannheimer HC wenig aus den eigenen Strafecken gemacht. Das wollte der MHC und insbesonders ihr bester Eckenschütze direkt ändern: Gonzalo Peillat trat an und schweiste die erste Strafecke der Partie unhaltbar halbhoch links ins Berliner Tor zur frühen 1:0-Führung für die Gastgeber (6.,KE). Der Berliner HC hatte im ersten Viertel Probleme, sich eigene Gelegenheiten zu erarbeiten. Elf Sekunden vor Ablauf der Spielzeit im ersten Viertel entschieden die Schiedsrichter erneut auf Strafecke für den Mannheimer HC, doch dieses mal setzte Peillat den Ball lediglich an die Latte (15.).

Der Berliner HC kam besser ins zweite Viertel und geriet dann nach einer grünen Karte gegen Adrian Lehmann-Richter für zwei Minuten in Unterzahl. Doch die Unterzahl schien den Gästen eher in die Karten zu spielen: Eine Hereingabe von Martin Zwicker konnte Lukas Stumpf zunächst klären, doch Tom Neßelhauf griff den Ball ab und traf per Schlag flach mittig zum 1:1-Halbzeitstand (30.).

Die Mannheimer starteten griffiger in die zweite Halbzeit und erspielten sich zwei Strafecken: Die erste parierte Berlins Torhüter Jonathan Klages stark gegen Peillat, doch bei der zweiten konnte Klages nichts machen und der Ball schlug oben links im Winkel zum 2:1 ein (33.,KE). Der Berliner HC versuchte in der Folge zum erneuten Ausgleich zu kommen und agierte immer offensiver. Kurz vor Ende des dritten Viertels traf erneut der MHC, dieses mal jedoch mehr als kurios: Ein Abschluss von Mario Schachner halblinks im Berliner Kreis parierte Klages zunächst stark mit einer Hand, doch der Ball fiel hinter ihm in hohem Bogen ins Tor zum 3:1 (41.). Der MHC blieb in der Folge am Drücker und hatte einen heute glänzend aufgelegten Gonazllo Peillat auf dem Platz: Der Nationalspieler versenkte die nächste Ecke zum vermeintlich vorentscheidenden 4:1 für die Gastgeber (48.,KE). Berlins Trainer Rein van Eijk nahm direkt Jonathan Klages zu Gunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Feld und die Mannschaft belohnte sich direkt: Marian Klink brachte den BHC noch einmal heran (48.). Nur Sekunden später sah Jonas Gomoll auf Seiten des BHC gelb für das Unterbinden eines gegnerischen Konters. Der Berliner HC agierte weiter ohne eigenen Torhüter und musste nach einer weiteren Strafecke das 5:2 durch Gonzalo Peillat hinnehmen, der den Ball hoch in die Mitte des BHC-Tores hämmerte (53.,KE). Es war Peillats vierter Treffer des Tages. Doch der Berliner HC blieb dran und verkürzte durch Adrian Lehmann-Richter, der eine Eckenvariante sehenswert per Stecher unter die Latte des MHC-Tores lenkte noch einmal (57.,KE). Doch der Mannheimer HC blieb weiter hungrig und schraubte das Ergebnis nach Toren von Gonzalo Peillat (58.) und Christopher Held (59.) noch auf 7:3 in die Höhe. Dabei agierten die Berliner nach wie vor ohne Torhüter.

Der Mannheimer HC ist somit am kommenden Wochenende beim Final4 in Bonn mit von der Partie und Gonzalo Peillat in absoluter Topform!

Foto: Hockeyliga e.V. / Dirk Markgraf

Hockey-Bundesliga Feld Final4 – Jetzt Tickets sichern!

Die deutschen Feldhockey-Meisterschaften finden in diesem Jahr vom 04. – 05. Juni 2022 in Bonn, auf dem Club-Gelände des Bonner Tennis-und Hockey-Vereins statt. Tickets sind ab sofort unter https://hockeybundesliga.de/events erhältlich.

Tags



© Hockey Bundesliga