1.BL Herren: Letzte Entscheidungen Richtung Viertelfinale

Nach zweiwöchiger Spielpause um die Weihnachts- und Neujahrstage geht es in der 1. Bundesliga Herren gleich richtig zur Sache. Am Wochenende fallen die letzten Entscheidungen bezüglich der Viertelfinal-Paarungen. Auch in Sachen Abstieg werden zumindest in zwei Gruppen Fakten geschaffen.

Festgezurrt wurden zwei Dinge bereits vor Weihnachten: Rot-Weiss Köln im Westen und Berliner HC im Osten stehen als Gruppensieger fest und können sich auf das Viertelfinale (am 22. Januar; es treffen dort in dieser Saison die Vertreter von Nord und Süd sowie Ost und West aufeinander) in eigener Halle vorbereiten. Im Norden kämpfen die als Viertelfinalteilnehmer feststehenden Harvestehuder THC (22 Punkte) und Club an der Alster (21) um das mit dem Gruppensieg verbundene Heimrecht. Womöglich entscheidet das direkte Duell am Sonntag. Im Süden benötigt Spitzenreiter TSV Mannheim (24) aus seinen letzten beiden Partien nur noch einen Punkt, um sich uneinholbar für Verfolger Mannheimer HC (18) zu machen. Gleiches gilt für den MHC gegenüber dem drittplatzierten SC Frankfurt (13). Der Kampf um Platz zwei ist im Osten (TuS Lichterfelde und Zehlendorfer Wespen beide mit 16 Punkten) noch komplett offen und im Westen (Uhlenhorst Mülheim 16, Crefelder HTC 15 Punkte) noch einmal neu entbrannt.

 

Im Kampf um den Klassenerhalt sind an diesem Wochenende wahrscheinlich nur zwei Entscheidungen fällig. Im Norden muss das punktlose Schlusslicht DHC Hannover darauf hoffen, dass nach den Samstagsspielen (DHC gegen UHC; DTV gegen HTHC) noch eine Möglichkeit besteht, den im Moment drei Punkte davor liegenden Lokalrivalen DTV am Sonntag im direkten Duell noch abzufangen. Im Westen ist es ein Dreikampf zwischen Düsseldorf (7 Punkte), BW Köln (6) und Neuss (3). Der DHC spielt noch gegen beide direkten Konkurrenten, Köln daneben noch in Mülheim und Neuss gegen Krefeld.

 

Im Süden und Osten könnte es noch eine weitere Woche dauern, ehe der jeweilige Absteiger feststeht. Das durch die coronabedingt verlegte Hallen-EM frei gewordene Wochenende 15./16. Januar soll dafür genutzt werden, ausgefallene BL-Spiele nachzuholen, die mit der Vergabe der Viertelfinalplätze nichts zu tun haben. So soll Süd-Schlusslicht Münchner SC seine Partien gegen TG Frankenthal und Nürnberger HTC bestreiten, und in der Ost-Gruppe steht noch die Begegnung Cöthener HC gegen BW Berlin an. Den Berliner Blau-Weissen droht noch der Abzug von drei Punkten, sollte der Zuständige Ausschuss Bundesliga zu einer solchen Entscheidung rund um die Vorgänge der am 12. Dezember ausgefallenen ersten Ansetzung dieser Partie kommen.

Foto: HOCKEYLIGA e.V. / W.Chruscz



© Hockey Bundesliga